18.03.2021 – 02.05.2021

Vovk baut die Brücke von der Trivialkultur in den zeitgenössischen Kunstkontext.

Marta Vovks Arbeit umfasst Malereien und Installationen. Wenn die Künstlerin mit Acryl auf Leinwand und ausgesägte Holzobjekte malt und mit Sprühfarbe und Bootslack arbeitet, schafft sie Bilder in denen popkulturelle Elemente mit existenziellen Fragen des modernen Selbst Hand in Hand gehen. So entsteht ein assoziatives Wechselspiel zwischen Banalität und Pathos.

Die 1989 im ukrainischen Lviv geborene Künstlerin zeigt sich in ihrer künstlerischen Arbeit von dem Verhältnis zwischen sogenannter High und Low Art fasziniert. Ihre Inspiration und Vorlagen findet Vovk in der Trivialkultur: in Schriftfragmenten und Figuren aus der Werbe- und Medienlandschaft, in Graffitis im Stadtraum, ebenso wie in den Comic- und Zeichentrickfiguren ihrer Kindheit, die gemeinhin als infantile Bilderwelt abgetan werden.

Marta Vovk macht es sich zur Aufgabe diese Bilder in den Kontext zeitgenössischer Kunst zu überführen – nicht nur formal und ästhetisch, sondern auch örtlich in die Institutionen und Galerien und somit in jene Räume, die dem Anspruch nach kulturellen Wert präsentieren und vermitteln. Die Faszination vom Spannungsverhältnis zwischen dem Trivialen und dem Hehren lässt sich auch in den bedeutungsschwangeren Titeln der Arbeiten ablesen. Die Serie „KRAFT LIEBE HOFFNUNG“ mit seinen infantil anmutenden Motiven und simplen geometrische Formen ist ein Beispiel für dieses Vorgehen.

Die 2020 entstandene Arbeit „whatcha gonna do when they come for you (vegesack nazi boys)“ hat für Marta Vovk sowohl einen biografischen, als auch politischen Bezug. Die hier ins Bild aufgenommenen Tribals assoziiert Vovk mit dem politischen rechts-gewandten Vorstadt Machismo-Klientel ihrer Jugend, auf deren Autos die Tribalformen wirkungsmächtig als Sticker prangten. Die Tribalmotive sind für Vovk also mehr als ein Zeichen modischer Vergänglichkeit. Neben der Problematik der „cultural appropriation“, die durch ihre unkritische Vervielfältigung in der Mode- und Kunstwelt betrieben wird, sind sie für die Künstlerin auch Zeichen der gesellschaftlichen und persönlichen Umdeutung von Symbolen; dem Changieren von Codes.

Marta Vovk hat an der Kunstakademie Wien bei Daniel Richter und in Berlin Weißensee bei Friederike Feldmann Bildende Kunst studiert. Ihre Arbeiten befinden sich in öffentlichen Sammlungen, wie der Pizzuti Collection im Columbus Museum of Art in den USA, der Sammlung Wemhöner in Herford und bei der Sammlung Finstral in Bozen.

Interview mit Marta Vovk: 

Ausstellungsansichten:

ARTISTS
Marta Vovk

TYPE
Exhibition

FINISSAGE
If possible according to current Corona rules and regulation
29.04.2021 from 18:00 to 22:00

EXHIBITION
Duration: 18.03.2021 – 02.05.2021

VISITING
by appointment