Select Page
04.05.2018

The artist magazine RUW! presents its new and 6th limited edition of the graphzine with an exhibition of works of the participating artists.

RUW! Issue # 6 „ARBEITSUNFALL“
Das Künstlermagazin aus Berlin

 

Teilnehmende Künstler:

Hans Könings, Kathrin Rank, Poul R. Weile, Cécile Coiffard, Jakob Kirchheim, Hannah Becher, Thomas Hillig, Linn Fischer, Marian Wijnvoord, Eva Schwab, Hanna Goldstein, Gero Neumeister, Gregor Cürten, April Gertler, Petra Lottje.

Das Berliner Künstlermagazin RUW!, eine Initiative des in Berlin lebenden niederländischen Künstlers und Druckgrafikers Hans Könings im Jahr 2013, ist bisher in vier Ausgaben erschienen. (Das deutsche Wort „rau“ wird im niederländischen mit „ruw“ übersetzt) Bei limitierten Graphzines, graphischen Künstlerbüchern und -Zeitschriften, handelt es sich in der Regel um in kleinen und kleinsten Auflagen, do-it-yourself produzierte, über Insiderkanäle vertriebene Werke. Befreundete Künstler und Freunde von Freunden der unterschiedlichsten Kunstmedien, widmen sich einmal im Jahr, im „do it yourself-Verfahren, unterschiedlicher, selbst gestellter Themen. Neugierig, ungeschönt, rau, spielerisch, lustvoll. Die teilnehmenden, multikulturellen Künstler stellen eine Art offenes Kollektiv dar, in das neue Künstler aufgenommen werden, während andere auf freiwilliger Basis pausieren.

Die Eckpunkte des Magazins sind:
– Auflage: 50 Exemplare plus ein Blatt pro Künstlerbeitrag für die Präsentation in Ausstellungen.
– Die Originalarbeiten (Linoldruck, Malerei, Collage, Foto, Fotokopie, Computergrafik etc.) sind unsigniert, können aber im persönlichen Kontakt mit den Künstlern signiert werden.
– Die Magazine sind nummeriert.
– Die neueste Ausgabe wird für jeweils 50 Euro verkauft. Immer wenn eine neue Ausgabe erscheint, erhöht sich der Preis der bereits erschienenen Magazine immer wieder um jeweils 50,- Euro.
Die Verkaufserlöse fließen ausschließlich in die Finanzierung von Ausstellungen, Rahmungen und anderen Unkosten. In diesem Sinne handelt es sich für die Künstler um ein „Non-Profit“-Unternehmen.

Hans Könings: “we’re all living in Berlin, the magazine is primitive and times are rough but great and I want to emphasize madness as the madness in Tales of Ordinary Madness by Charles Bukowski. RUW! sounds great, looks good and tastes like gasoline!”

 

Issue # 1: „ORDINARY MADNESS“
Issue # 2: „VON KLEIST“
Issue # 3: „NACH DEM DANACH“
Issue # 4:„KANNIBALEN WIE DU UND ICH“
Issue # 5: „THE TEXT“
Issue # 6:„ARBEITSUNFALL“

Allgemein wird „der Arbeitsunfall“ als eine „ungewollte und unerwartete Störung des Normalablaufs der Arbeitsvorgänge“ begriffen, der mit einer Schädigung verbunden ist. Der Begriff „Arbeitsunfall“ wird hier als soziologische Feldforschung begriffen und ist nicht als rein medizinisches Wort interpretierbar.

 

 

Als Konsequenz der interkulturellen Kommunikation ensteht seit 2018 ein weiteres RUW!- Magazin in Den Haag / NL.

 

Die verschiedenen Interpretationen von RUW! spiegeln die Vielfalt in der Vision und Technik der künstlerischen Arbeiten und veranschaulichen das Motto des Magazins.
RUW! ist eine Haltung, kein Hochglanz!

 

ARTIST
RUW!

TYPE
Magazine Launch

DATE
4th May
18:00 – 22:00

FORMAT
one evening only

FACEBOOK
Event-link