Select Page
29.3. – 22.4.2019

Farbige Keramik-Skulpturen wirken, in bunt schillernden Schleifen, Kreisen und Knoten, wie dreidimensionale Zeichnungen.

Lisa Tiemanns (* 1981) Skulpturen wohnen Absurdität und Komik inne. In der kompromisslosen Auseinandersetzung mit den Materialien Keramik, Stahl, Papier, Gummi und Latex ringt sie diesen eine ungewöhnliche Formensprache ab. Die auf diesem Wege produzierten Skulpturen bleiben in ihrer Fragilität stets prozesshaft.

Der bedeutsamste Werkstoff Tiemanns ist Ton, den sie nach dem Brennen glasiert. Weit vom üblichen Gebrauchswert der Keramik entfernt, nimmt das Material in ihren skulpturalen Arbeiten neue Formen an. Oft begegnet es uns zu langen, dünnen, vierkantigen Stäben gedehnt, gebogen und gezogen.

Die Skulpturen erinnern an dreidimensionale Zeichnungen. Die Formensprache Tiemanns durchläuft zeichnerische Gesten, die an Telefonnotizen erinnern, bis hin zum Kreis, der in leichten Asymmetrien Spannung erhält. Tiemanns farbig gefasste Skulpturen zeigen bunt schillernde Schleifen, Kreise und Knoten, die die Künstlerin auf Sockel stellt, an Wände montiert oder in den Raum hängt. Auch verwendet Tiemann Paletten und Transportkisten aus Holz zum Abstützen ihrer Kompositionen, die dabei selbst zu Bestandteilen ihrer skulpturalen Rauminterventionen werden. Das dominierende Material der Keramik kombiniert die Künstlerin zudem mit Latexschläuchen, deren Gewicht im optischen Gegensatz zur Keramik steht und illusionär von Tiemann eingesetzt wird. Besonders im Kontrast zu den Tonkörpern thematisieren die teils tragenden, teils hängenden Latexelemente die Wirkung von Gravität.

So stellt sich neben dem Eindruck schwebender Leichtigkeit, zugleich auch die Vorstellung von Spannung, Gewicht und Belastung ein.

 

Sophia Gräfe (2015)

 

 

 

 

MORE   

www.lisatiemann.de

 

 

 

 

ARTIST
Lisa Tiemann

TYPE
Exhibition

OPENING
28.3.2019
18:00 – 22:00

EXHIBITION:
29.3. – 22.4.2019
open every Thursday from 16:00 – 20:00
and by appointment

ARTIST TALK
4.4.2019 20:00